Die Einwohner von Cham stimmten im Jahr 2013 an einer Urnenabstimmung dem Kauf des Mehrfamilienhauses «Technikum» zu. Die Bezeichnung «Technikum» stammt aus der Zeit der Kondensmilchproduktion «Milch-Südi» in Cham. Hier in Cham produzierte die Anglo-Swiss Condensed Milk Company als erste in Europa Kondensmilch. Im Jahr 1905 fusionierte das Unternehmen mit der Firma von Henri Nestlé zur heutigen Nestlé Gruppe. Das Wohnhaus wurde 1920/21 durch den Baumeister Wilhelm Hauser im Auftrag der «Südi» für die technischen Mitarbeiter (Techniker) im Stil des Neubarock (Neobarock) erbaut. Die Konstruktion und die verwendeten Materialien waren damals der neuste technische Stand.

Das Gebäude steht unter kantonalem Denkmalschutz. Die Denkmalpflege begleitete den Umbau und unterstützte diesen auch finanziell.

Die Sanierung bestand aus mehreren Schritten. Als erstes galt es die erhaltenswerten Ein- und Ausbauten (Bodenbeläge, Öfen, Tapeten, etc.) zu schützen. Dann die in der Zwischenzeit «fremden» Ein- und Umbauten zurückzubauen. Anschliessend die bestehende Substanz zu sichern und den heutigen Anforderungen anzupassen. Abschliessend mit dem Ausbau möglichst die Idee des ursprünglichen Hauses aufzunehmen.

Besonders erwähnenswert ist sicherlich die Fassade. Durch fachmännische Untersuchungen konnte das ursprüngliche Erscheinungsbild nachempfunden werden. Die in der fast hundertjährigen Geschichte entstandenen Veränderungen (Putz und Farbe) wurden zurückgebaut. Mit einem neuartigen Dämmmaterial (Aerogel) konnte die Fassade auch thermisch verbessert werden. Klar entspricht sie nicht den heutigen Normen, aber es konnte ein Kompromiss zwischen heutiger Dämmung und historischem Erscheinungsbild gefunden werden.

Die Einwohnergemeinde beabsichtigte mit dem Kauf dieses Gebäudes günstigen Wohnraum für Ihre Einwohner anbieten zu können. Dieses Ziel konnte in diesem denkmalgeschützten Objekt erreicht werden.

WEITERE PROJEKTE DER
NORAG ZUG AG